Jenseits des Tellerrandes

Gloggnitz

Renner-Museum
Jubiläumsveranstaltungen
Heute wäre Karl Renner 150 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass wird viel publiziert und es werden einige Veranstaltungen (Corona bedingt verschoben) stattfinden. Wir wollen Sie/dich daher heute mit diesem Newsletter informieren und auch auf diesem Wege an den 150. Geburtstag Renners erinnern.Karl Renner ist einer der bedeutendsten Politiker der Sozialdemokratie und eine herausragende Figur Österreichs in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er ist Gründervater beider österreichischer Republiken und legte das Fundament für unsere Verfassung, die Neutralität und den Sozialstaat. Renner war ein großer politischer Theoretiker und Visionär. Ebenso war er stets ein pragmatischer volksverbundener Politiker, der Dialog und Konsens über die politischen Lager hinweg suchte. Renner war aber auch ein zutiefst österreichischer Politiker mit all dem Licht und den Schatten der Geschichte Österreichs dieser schwierigen und herausfordernden Epoche.
Dennoch hat er als in Verantwortung stehender Politiker immer versucht, aus dem vermeintlich Notwendigen ein vermeintliches Maximum an Möglichem herauszuholen.

Bei allen Errungenschaften gibt es auch einiges an Renners Wirken, das dem Urteil der Geschichte aus heutiger Sicht nicht mehr standhält. Deshalb geht es in der Gegenwart nicht darum, Renner zu verklären, sondern es gilt ihn für seine Verdienste um die Republik zu würdigen und sein Wirken historisch-kritisch einzuordnen. Denn Renners Handeln kann nicht losgelöst von seiner Zeit, den damaligen Auseinandersetzungen und dem Wirken anderer Akteure und Parteien betrachtet werden. Karl Renners bleibender Verdienst ist jedenfalls, dass er das Fundament für ein modernes, demokratisches Österreich gelegt hat.

Weiters ist es uns wichtig, Sie/dich über eine Veranstaltung des Renner-Museums zum Jubiläum zu informieren: Unter dem Titel „An der Wende zweiter Zeiten“ wird am 12. Februar 2021 der Schauspieler Gerhard Dorfer in die Rolle von Karl Renner schlüpfen und aus dessen Werken lesen. Beginn ist um 18.30 Uhr. An diesem Tag öffnen wir nach der Winterpause auch
wieder unsere Pforten.
Informationen über unsere Museumsarbeit und Veranstaltungstermine sind auf der Webseite www.rennermuseum.at und Facebook-Seite https://www.facebook.com/KarlRennerMuseum/ zu finden. Ebenfalls verlängern wir auch unsere Sonderausstellung „Karl Renner – Ein österreichisches Phänomen“ bis zur Jahresmitte 2021. Das Museum wird ab 12. Februar 2021 wie gewohnt Freitag von 14.00–18.00 Uhr (letzter Einlass 17.00 Uhr) sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10.00–18.00 Uhr (letzter Einlass 17.00 Uhr) geöffnet sein. Wir freuen uns auf Ihren/deinen Besuch!

Dr. Karl Renner-Museum
Das Museum für Zeitgeschichte
Rennergasse 2
2640 Gloggnitz

Wr. Neustadt

12. März – 07. April 2021
„Kunst im Autohaus“ Rhea Uher
Rhea Uher präsentiert in der Ausstellung im Czeczelits Automegastore in Wiener Neustadt eine Auswahl ihrer Bilder, Objekte und Wächterfiguren in ungewohntem Ambiente.
Durch diesen Brückenschlag wird eine tolle Verbindung zwischen Kunst und Wirtschaft in Niederösterreich geschaffen.
Termin
Vernissage: 11. März 2021 um 17:00 Uhr
Ausstellungsdauer 12. März-07. April 2021
Eintritt
Frei
Kontakt
02622/ 22918
Adresse
Czeczelits Automegastore, Wiener Neustadt
Zehnergürtel 40-52
2700 Wiener Neustadt,
 Die historische Sonderausstellung           „Biedere Zeiten?“ wird voraussichtlich ab Mai bis Anfang 2022 zu sehen sein.
Lorem ipsum dolor sit amet,consectetur adipisicing elit, sed do incididunt utlabore etdolore magna aliqua. Ut enim minim.
Ausstellung
Biedere Zeiten?
Fast die Hälfte der Bevölkerung der österreichischen Hälfte der Habsburgermonarchie lebte noch Anfang des 20. Jahrhunderts in Landgemeinden. Nur sieben Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohner*innen wies die Reichshälfte auf. Anfang des 19. Jahrhunderts war Wiener Neustadt eine der zahlreichen Kleinstädte. 6182 Menschen lebten laut dem Autor Aloys Gleich um 1800 in der Allzeit Getreuen.
Doch Wiener Neustadt sollte keine beschauliche Kleinstadt bleiben, sondern ein Ort, an dem die Moderne früh greifbar wurde. Die einsetzende Industrialisierung veränderte die Stadt: Aus der Fremde kommende Unternehmer etablierten Manufakturen und Fabriken, mit ihnen kamen Arbeitskräfte. Die Stadt wuchs und ihr Sozialprofil verändert sich. Das sogenannte Biedermeier war in Wiener Neustadt keineswegs beschaulich und ruhig, sondern eine von Widersprüchen gekennzeichnete Zeit. Im noch von traditionellen Gepflogenheiten geprägten städtischen Alltag kündigte sich die bürgerlich-marktförmige Umgestaltung der Lebensumstände an.

26.03. – 15.07.2021
Museum St. Peter an der Sperr
 Geöffnet
MI-SO von 10:00 – 17:00
Tickets erhalten Sie im
Museum St. Peter an der Sperr, in den Kasematten und beim Infopoint im Alten Rathaus
Kontakt
 +43 2622 373951
 museum-wn.at
 Infos von events.wnonline.at
Adresse

Museum St. Peter an der Sperr

Johannes-von-Nepomuk-Platz 1
2700 Wiener Neustadt
Erlebnisausstellung über unser Essen und wie wir damit die Welt verändern
Mit jeder Mahlzeit verändern wir die Welt.
Ob wir wollen, oder nicht.
Darum ist es wichtig zu wissen,
woher unser Essen kommt,
aus was es besteht,
wie und von wem es produziert wurde, und
wie gesund es für uns und unsere Umwelt ist;um mit unserem Essen die Welt zu verändern.

Ab 27.09.2020
Museum St. Peter an der Sperr
Geöffnet
MI-SO von 10:00 – 17:00
Tickets erhalten Sie im
Museum St. Peter an der Sperr,
Kontakt
+43 2622 373951
museum-wn.at
Adresse

Museum St. Peter an der Sperr

Johannes-von-Nepomuk-Platz 1
2700 Wiener Neustadt

SCHAUSAMMLUNG            NEU STADT ERZÄHLEN
Wir laden Sie ein, die 800-jährige Stadtgeschichte in einer neuen, interaktiven Präsentation der städtischen Schausammlung zu erleben, Bekanntes wiederzufinden und bis jetzt Unbekanntes neu zu entdecken. Die Bestände des Hauses umfassen wertvolle kunsthistorische Exponate wie den spätgotischen Corvinusbecher oder das silberne Evangeliar des Deutschen Ordens von 1325, eine umfangreiche Gemäldesammlung sowie Zeitzeugen des städtischen Alltags und herausragende sakrale Kunstwerke.
Freuen Sie sich auf die einzigartige Geschichte von Wiener Neustadt – von ihrer Gründung um 1200 bis zur Gegenwart. Mit der neuen modernen Präsentationsart können Sie individuell in Vertiefungsebenen eintauchen und Ihren Museumsbesuch interessant gestalten.
Wir arbeiten an der Neuaufstellung der Abteilung der Ur- und Frühgeschichte. Die Sammlung besitzt wertvolle archäologische Funde, die die Frühzeit der Region um Wiener Neustadt beleuchten. Römische Grabsteine und Funde aus den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt sind Zeugen der Präsenz der Römer im südöstlichen Niederösterreich.

Written by